Vegane Kichererbsen Cracker

Der perfekte Snack für zwischendurch

Dauer: ca. 15 Min | ⓥ Vegan | ⓧ Glutenfrei

Entdecke diese unwiderstehlichen Kichererbsen Cracker aus nur 5 Zutaten. Sie sind schnell zubereitet, intensiv im Geschmack und bringen dabei eine extra Portion Protein und Ballaststoffe mit. Außerdem sind sie Natur aus vegan und glutenfrei.

Proteinreiche Kichererbsen Cracker in Schale mit Rosmarin und Salz

Diese Cracker sind der perfekte Snack, wenn du Lust auf etwas Salziges hast und dazu auch noch mega lecker. Und das Beste: sie sind glutenfrei, vegan und ohne Nüsse. Du kannst sie außerdem nach Belieben anpassen, sodass du auf jeden Fall etwas für jeden Geschmack dabei hast.  

Super spannend ist für mich der hohe Proteingehalt von Kichererbsenmehl – dieser liegt nämlich zwischen 20-25g pro 100g. Es enthält außerdem alle neun essentiellen Aminosäuren, die der Körper benötigt, um Muskelgewebe aufzubauen und zu reparieren. Aus diesem Grund ist Kichererbsenmehl besonders für Menschen geeignet, die eine pflanzliche Ernährung verfolgen oder auf der Suche nach proteinreichen Alternativen sind.

Darüber hinaus ist Kichererbsenmehl außerdem reich an Ballaststoffen, die eine wichtige Rolle für eine gesunde Verdauung spielen und zur langanhaltenden Sättigung beitragen können.

Klingt zu gut um wahr zu sein? Dann lies weiter, und lass dich von meinen Herzhaften Crackern aus Kichererbsen Mehl überzeugen:

kichererbsen Cracker in Hummus gedippt

Warum du dieses Rezept lieben wirst

  • Super nährstoffreich – viel Protein und gesunde Ballaststoffe
  • In 15 Minuten gemacht, du brauchst nur 5 Zutaten
  • Perfekt für‘s Meal Prep: Die glutenfreien Rosmarin Cracker bleiben bis zu einer Woche lang frisch
  • Ideal für den nächsten Filmabend, oder als herzhafter Snack für zwischendurch
  • Herrlich deftig, mit einem intensiven Geschmack

Das brauchst du für die Kichererbsen Cracker

  • Kichererbsenmehl – leicht nussig im Geschmack
  • Backpulver – damit sie schön knusprig werden
  • Olivenöl macht den Teig schön geschmeidig
  • Wasser – zum ausdünnen des Teiges
  • Gewürze: Salz, Rosmarin, ggf. andere Kräuter je nach Geschmack

Anleitung

  1. Vermische als Erstes das Olivenöl mit allen Gewürzen und dem Salz. In einer separaten Schüssel mixe das Kichererbsenmehl, Salz und gib die Olivenöl Mischung nach und nach dazu.
  2. Falls der Teig zu fest wird, gib 1 EL Wasser dazu. Der Teig sollte gut formbar sein, aber nicht an den Fingern kleben.
  3. Rolle den Teig zwischen 2 Backmatten aus. Stelle sicher, dass der Teig ungefähr gleich dick ist.
  4. Wenn du willst, schneide mit der Rückseite eines Messers ein paar Linien hinein, sodass du nach dem Backen kleine Cracker hast. Die Form kannst du variieren.
  5. Steche mit der Gabel kleine Löcher hinein. Dieser Schritt ist optional. Wenn du keine Löcher hineinstichst, werden die Cracker mehr aufgehen.
  6. Backe die Cracker bei 180 Grad für ca. 5-10 Minuten, bis die Enden goldbraun sind. Lass die Cracker kurz abkühlen, dann werden sie noch knuspriger. Bewahre sie anschließend bis zu 7 Tagen in einem luftdichten Gefäß auf.

Wozu passen die glutenfreien Kichererbsen Cracker mit Meersalz?

Ehrlich gesagt sind sie perfekt als Snack für zwischendurch, so wie du andere Cracker auch essen würdest. Ich esse sie gern zusammen mit Hummus, oder mit frischem Gemüse als Beilage. Du kannst sie auch als knusprige Zutat mit auf deinen Salat geben, oder als Chips Ersatz zum nächsten Filmabend servieren.

Rezept Variationen und Alternativen

  • Probier verschiedene Gewürze und Kräuter aus. Ob Kurkuma, Chili, Kümmel oder doch vielleicht die Zucker Zimt Variante – deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!
  • Kleiner Tipp: Taste dich langsam ran, ½ -1 TL an losen Gewürzen, 1 TL an frischen Kräutern – und dann schau, was dir schmeckt und welche Kombis für dich funktionieren.
  • Falls du den Geschmack von Olivenöl nicht magst oder gerade keins da hast, nimm entweder dein Lieblings Öl, ein neutraleres wie Sonnenblumenöl oder schmilz dir ein Stück (vegane) Butter.
  • Anstatt Kichererbsenmehl kannst du auch Dinkel, Weizen, Roggen oder Vollkornmehl nehmen. Da diese Mehlsorten alle Gluten enthalten, wird der Teig etwas zäher und du solltest hier evtl. 1-2 TL mehr Wasser hinzugeben.
  • Du magst den Geschmack von Kichererbsen Mehl nicht? Dann füge z.B. etwas Knoblauch und Chili zum Teig – oder andere intensive Kräuter, die den Geschmack maskieren.

Kichererbsen Cracker verteilt mit Rosmarin und Salz

Tipps&Tricks für die perfekten Kichererbsen Cracker

  • Immer in der Nähe vom Ofen bleiben! Sie verbrennen wirklich sehr schnell. Sobald die Ecken leicht braun werden, kannst du sie aus dem Ofen holen. Je nach Dicke des Teiges kann die Backzeit leicht abweichen.
  • Die Konsistenz des Teiges variiert von Kichererbsen Mehl Marke zu Marke. Ggf. kannst du etwas mehr Öl zum Teig hinzufügen, um ihn geschmeidiger zu machen. Ziel ist es, dass der Teig sich leicht ausrollen lässt. Es ist besser, wenn er etwas zu feucht ist als zu trocken, da er sonst bröselig wird.
  • Ich nutze immer wiederverwendbare Backmatten – meiner Erfahrung nach lassen sie sich so viel leichter ablösen.
  • Je dünner du die Cracker ausrollst, desto knuspriger werden sie. Sie sind fertig, sobald du kleine Bläschen an der Oberfläche siehst, und sie eine ganz leichte braune Farbe haben.
  • Gleich dick ausrollen – so vermeidest du, dass die Ecken verbrennen.

Proteinreiche Kichererbsen Cracker in Schale mit Rosmarin und Salz close up

Aufbewahrung

In einem luftdichten Gefäß: Am längsten frisch halten sich die herzhaften Kichererbsen Cracker, wenn du sie erst komplett auskühlen lässt. Bewahre sie danach in einem luftdichten Gefäß auf. So halten sie ca. eine Woche! Falls sie doch etwas Luftfeuchtigkeit gezogen haben, kannst du sie jederzeit für ein paar Minuten aufbacken – dann schmecken sie wie frisch gemacht.

Einfrieren: Du kannst deinen selbstgemachten Kichererbsen Cracker auch auf Vorrat machen und dann einfrieren. Wichtig hierbei: Bitte unbedingt in einem geschlossenen Gefäß einfrieren. Sie werden nach dem Auftauen nicht mehr ganz so knackig sein. Am besten bekommst du sie wieder frisch, indem du sie entweder in den Ofen oder den Airfryer packst – 2-3 Minuten genügen.

Häufige Fragen über vegane Kichererbsen Cracker

Was ist Kichererbsenmehl?

Kichererbsenmehl, auch bekannt als Gramm- oder Chana-Mehl, wird aus gemahlenen Kichererbsen hergestellt. Es ist eine vielseitige Zutat, die in vielen Küchen auf der ganzen Welt verwendet wird. Kichererbsenmehl hat eine feine Textur und eine leicht nussige Geschmacksnote.

Kann ich Kichererbsenmehl roh essen?

Nein! Rohe Kichererbsen enthalten von Natur aus ein Enzym namens Trypsininhibitor, das die Aufnahme von Protein und Nährstoffen im Körper beeinträchtigen kann. Dieses Enzym wird beim Erhitzen oder Kochen von Kichererbsen zerstört.

Daher ist es ratsam, Kichererbsenmehl vor dem Verzehr immer zu erhitzen oder zu kochen. Dies kann durch Backen, Braten oder Kochen geschehen. Durch den Erhitzungsprozess wird das Trypsininhibitor-Enzym inaktiviert, was die Verdaulichkeit und den Nährwert von Kichererbsenmehl verbessert.

Kann ich auch frische Kichererbsen für die Herstellung verwenden?

Nein, für Kichererbsen-Cracker wird in der Regel Kichererbsenmehl verwendet. Frische Kichererbsen haben eine andere Textur und Feuchtigkeitsgehalt, daher ist das Ergebnis mit Kichererbsenmehl besser.

Ist Kichererbsenmehl glutenfrei?

Ja, Kichererbsenmehl ist natürlicherweise glutenfrei, wodurch es eine gute Alternative für Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit ist.

Kann ich Kichererbsenmehl selbst herstellen?

 Ja, du kannst Kichererbsenmehl selbst herstellen, indem du getrocknete Kichererbsen in einer Küchenmaschine oder einem Mixer zu Mehl verarbeitest. Stelle sicher, dass das Mehl fein genug gemahlen ist, um eine glatte Textur zu erhalten.

Ist Kichererbsenmehl für eine kohlenhydratarme (Low Carb) Ernährung geeignet?

Kichererbsenmehl enthält Kohlenhydrate, daher ist es nicht komplett kohlenhydratarm. Allerdings hat es im Vergleich zu Weizenmehl einen niedrigeren glykämischen Index und kann daher eine geeignete Option für Menschen sein, die sich kohlenhydratarm ernähren möchten. Es ist jedoch ratsam, die Portionsgröße im Auge zu behalten.

Gebackene Kichererbsen Cracker verteilt mit Rosmarin und Salz

Du feierst die gebackenen Rosmarin Cracker genauso wie ich? Dann probiere sie unbedingt zusammen mit meinen Dips aus:

Rote Beete Hummus

Klassischer Hummus

Weiße Bohnen Minz Hummus

Teilen & Kommentieren

Wenn dir dieses proteinreiche Rezept für selbstgemachte Cracker gefallen hat, freue ich mich über eine ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Bewertung und einen Kommentar von dir. Folge mir außerdem auf Pinterest, Instagram, Tiktok und Facebook um kein Rezept zu verpassen!

Gebackene Kichererbsen Cracker verteilt mit Rosmarin und Salz

Vegane Kichererbsen Cracker

Andrea
Mit diesen glutenfreien und veganen Crackern bist du der Star beim nächsten Filmabend. Herrlich herzhaft, würzig und super einfach zu machen – der perfekte Snack für Zwischendurch!
5 from 4 votes
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 5
Kalorien 144 kcal

Zutaten
  

Trocken

  • 120 g Kichererbsenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2-1 TL Salz Wenn du Salz zur Deko nutzt, verwende weniger im Teig.

Flüssig

  • 3 EL Wasser
  • 2 EL Olivenöl

Kräuter (optional)

  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Rosmarin

Als Deko

  • Grobes Salz
  • Rosmarin

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 180°C (350°F) vorheizen und die Kräuter hacken.
  • Alle Zutaten mischen – das Mehl und Backpulver vorher sieben, falls es klumpig ist.
  • Den Teig 5 Minuten ruhen lassen, dann so dünn wie möglich ausrollen – je dünner, desto schneller sind die Cracker fertig und desto knuspriger werden sie.
  • Um ein Ankleben des Teigs zu verhindern, am besten etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen, bevor du ihn ausrollst.
  • Sobald der Teig dünn genug ist, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen ggf. mit Salz und Rosmarin verzieren.
  • Mit der stumpfen Seite eines Messers in die gewünschte Form schneiden.
  • Anschließend mit einer Gabel kleine Löcher nach Belieben hineinstechen. (Dieser Schritt ist optional, sieht aber schön aus und gibt den Crackern eine professionellere Optik – also warum nicht?)
  • Die Cracker 5-10 Minuten backen – bis kleine Bläschen zu sehen sind und die Ecken goldbraun sind.

Hinweis

  • Da die Cracker so dünn sind, verbrennen sie sehr schnell – bitte also in der Nähe bleiben, um ein Anbrennen zu vermeiden.

Notizen

Der Grundteig an sich ist relativ neutral – perfekt also um dich einmal durchs Gewürzregal zu probieren und vielleicht die ein oder andere Entdeckung zu machen.
Ob Kurkuma, Chili, Kümmel oder doch vielleicht die Zucker Zimt Variante – deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!
Kleiner Tipp:
Taste dich langsam ran, ½ -1 TL an losen Gewürzen, 1 TL an frischen Kräutern – und dann schau, was dir schmeckt und welche Kombis für dich funktionieren.
Falls du den Geschmack von Olivenöl nicht magst oder gerade keins da hast, nimm entweder dein Lieblings Öl, ein neutraleres wie Sonnenblumenöl oder schmilz dir ein Stück (vegane) Butter.
Anstatt Kichererbsenmehl kannst du auch Dinkel, Weizen, Roggen oder Vollkornmehl nehmen. Da diese Mehlsorten alle Gluten enthalten, wird der Teig etwas zäher und du solltest hier evtl. 1-2 TL mehr Wasser hinzugeben.

Nährwerte

Serving: 100gCalories: 144kcalCarbohydrates: 14gProtein: 5gFat: 7gSaturated Fat: 1gSodium: 566mgFiber: 3gSugar: 3gVitamin A: 90IUVitamin C: 1mgCalcium: 65mgIron: 1mg
Dir hat dieses Rezept gefallen?Dann hinterlass gern ein Kommentar!

Über mich

Über mich

Ich bin Andrea, zertifizierte Ernährungsberaterin und leidenschaftliche Köchin. Ich möchte dir zeigen, wie du trotz Zeitmangels mühelos gesunde, köstliche und super schnelle pflanzenbasierte Gerichte in deinen Alltag integrieren kannst. Neugierig geworden? Hier erfährst du mehr…

Leckere Rezepte

Bester veganer Schokokuchen

Bester veganer Schokokuchen

aus der Kastenform Dauer: ca. 15 Min Vorbereitung + 50 Min Backen | ⓥ Vegan Der beste vegane Schokoladenkuchen ohne Ei und aus nur 7 Zutaten. Einfach, gelingsicher, köstlich, unwiderstehlich. Ich finde, dass jeder Mensch ein simples Schokoladenkuchenrezept braucht,...

mehr lesen
Saftiger, veganer Zitronenkuchen

Saftiger, veganer Zitronenkuchen

Ø 8-10 Portionen | 60 Min + Abkühlzeit | ⓥ vegan Dieses einfache, geling sichere Rezept für saftigen, veganen Zitronenkuchen ist perfekt für deinen nächsten Sonntags Brunch oder um deine Schwiegereltern zu beeindrucken. Mit nur 6 Zutaten ist er super schnell...

mehr lesen
Himbeer-Cashew-Energieriegel

Himbeer-Cashew-Energieriegel

Ø 15-20 Portionen | 10Min | ⓥ Vegan | ⓧ Zuckerfrei Köstlich verlockend und blitzschnell zubereitet – diese Himbeer-Cashew-Energieriegel vereinen frische Himbeeren, cremiges Cashewmus und einen Hauch an Kokos zu einem unwiderstehlichen Snack. Vegan, gesund und nur mit...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.